Tips & tricks
Bullet Journaling ist eine Planungsmethode, die Kreativität, Reflexion und Struktur in einem einzigen Buch vereint. Wir zeigen dir, wie dir das in unserem Bujo-Buch gelingt!

Starte ein Bullet Journal: Unser Guide fürs Bujo-Buch

Bullet Journaling ist eine Planungsmethode, die Kreativität, Reflexion und Struktur in einem einzigen Buch vereint. Wir zeigen dir, wie dir das in unserem Bujo-Buch gelingt!

#Bullet Journaling



Kennst du die vielen schönen Bullet Journal-Bilder im Internet und hast dich vielleicht mal gefragt, wie man eigentlich ein eigenes Bujo erstellt? Keine Sorge, wir helfen dir! In diesem Guide stellen wir die Grundlagen des Bullet Journaling vor, versorgen dich mit verschiedenen Ideen für praktische Wochenseiten und machen dich mit unserer Version dieses Planungstools vertraut – dem Bujo-Buch!

Gemeinsam mit der Designerin und Illustratorin Julia Strycek (@somekind.art) haben wir einen kleinen Foto-Guide fürs Bujo-Buch erarbeitet. Lerne unter anderem einige der vorgedruckten Seiten kennen, die dir einen Rahmen für deine eigene Kreativität bieten sollen - ein Grundgerüst für dein Bullet Journal und alle, die keine Zeit oder Lust haben, komplett eigene Seiten zu gestalten.

Du erfährst außerdem, welche Seiten jedes Bullet Journal zu Beginn benötigt, wie z.B. die Index-Seite und eine Legende für die verschiedenen Symbole.

Das Bujo-Buch besteht aus drei Abschnitten: punktkarierte Seiten + Jahresübersichten, Weekly Spreads und Mood & Habit Tracker + punktkarierte Seiten. Julia wird uns die verschiedenen Abschnitte erklären und Beispiele und Ideen aus ihrem eigenen Bujo-Buch vorstellen.

ABSCHNITT 1 IM BUJO-BUCH: PUNKTKARIERTE SEITEN + JAHRESÜBERSICHTEN


Zu Beginn und am Ende des Bujo-Buches findest du punktkarierte Seiten für deine eigenen Ideen und Gedanken.


Index


Bestimmte Seiten sind besonders entscheidend für die Struktur eines Bullet Journals: eine davon ist diese Index-Seite.
„Ein Inhaltsverzeichnis ist eine der wichtigsten Seiten eines Bujo“, sagt Julia. „So habe ich den Inhalt immer im Blick und finde in meinem Buch die jeweiligen Monate, Tracker oder zusätzliche Seiten mit meinen Notizen.“


Key & cover page


Eine andere Seite, die man unbedingt im Bujo braucht, ist der sogenannte Key. In der Welt des Bullet Journaling werden eine Reihe bestimmer Grundlagen-Symbole, sogenannte Bullets verwendet, um Termine einzutragen oder um zu markieren, ob etwas bereits erledigt wurde oder auf später verschoben werden soll.

„Den Key in meinem Bujo platziere ich immer ganz vorne. Die verschiedenen Symbole nutze ich dann in den Wochenansichten für die Planung meiner Aufgaben, Termine und Notizen. Der Kreis steht für alle To Dos auf meiner Liste. Male ich den Kreis aus, ist die Aufgabe erledigt. Streiche ich den Kreis durch, verschiebt sich die Aufgabe auf morgen und ich notiere sie mir für den nächsten Tag. Der Pfeil steht für eine Notiz. Das Sternchen markiert Events und mithilfe des Ausrufezeichens notiere ich mir Ideen", sagt Julia und fährt fort:

„Um meinem BuJo noch mehr Individualität und Persönlichkeit zu verleihen, starte ich mein Buch gerne mit einer selbstgestalteten Cover Page. Dabei wähle ich Farben und Motive, die mir aktuell besonders gut gefallen, denn diese Seite wird mich schließlich das ganze Jahr über begleiten.“


Goals


„Die Seiten mit meinen persönlichen Zielen gehören zu den wichtigsten Seiten in meinem Bullet Journal. Deshalb nutze ich gerne eine Doppelseite, um viel Platz für eine Unterteilung in die einzelnen Lebensbereiche zu haben. Hier notiere ich mir viele kleine Ziele für das kommende Jahr.“


When Did I Last & Lovely Letters


„In allen meinen Bujos gibt es eine When Did I Last-Seite“, sagt Julia. „Ich finde diese Übersichtsseite superpraktisch, weil ich so immer weiß, wann ich bestimmte Dinge zuletzt erledigt habe (insbesondere Dinge, die ich nicht allzu oft mache oder machen muss). Hierfür notiere ich mir immer das Datum neben dem Fähnchen, an dem ich z.B. das letzte Mal ein Backup für mein Handy erstellt habe. So behalte ich einen Überblick über das Jahr.“

„Möchtest du besondere Erinnerungen, z.B. eine Kino- oder Eintrittskarte, ein Konzertticket oder einen schönen Brief an einem besonderen Ort aufbewahren? Auch dafür ist dein BuJo der perfekte Ort! Ich nutze hierfür einen selbstgebastelten Briefumschlag. Lege hierzu einfach ein quadratisches Blatt Papier vor dich, sodass eine Spitze zu dir zeigt. Dann falte die untere Ecke in die Mitte. Falte dann die rechte und die linke Spitze ebenfalls in die Mitte und verschließe den Umschlag mit einem Stück Washi Tape deiner Wahl.“


Future Log


„In keinem Bullet Journal sollte eine Jahresübersicht fehlen, ein sogenanntes Future Log. Auf den bereits vorhandenen Seiten für 2023 habe ich genug Platz, um alle Geburtstage, Feste, Reisen, Feiertage, wichtigen Ereignisse und Treffen direkt zu notieren. So habe ich einen perfekten Überblick übers Jahr. Auch für das nächste Jahr 2024 bietet das Future Log im Bujo- Buch bereits Platz für erste Termine. Das ist super praktisch, um gut im Voraus planen zu können.“


ABSCHNITT 2 IM BUJO-BUCH: WEEKLY SPREADS


Weekly Spreads – oder Wochenübersichten – sind das Herzstück deines Bujo. Diese Seiten haben eine punktkarierte linke Seite, auf der du Kästchen für die verschiedenen Wochentage anlegen kannst, und eine rechte Seite mit fertigem Design mit Platz für Notizen, To Dos und alles andere, was für die jeweilige Woche wichtig ist.


Weekly Spread - Juni


  • „Mithilfe einer Tabelle lassen sich Wochenübersichten schnell und einfach erstellen. Ich schreibe dann nur noch die Wochentage in die Kästchen und füge meist noch einen kleinen Kalender des jeweiligen Monats (hier Juni) hinzu.”

  • „Die rechte Seite nutze ich für meine To-Do-Liste, in der ich alle Aufgaben notiere, die in dieser Woche anstehen. Ein Tracker darf an dieser Stelle natürlich auch nicht fehlen! Ich tracke meine Gewohnheiten am liebsten Woche für Woche, sodass mein Tracker die perfekte Ergänzung für meine Wochenansicht ist. Zusätzlich habe ich im unteren Bereich noch Platz für meine Wochenziele, die ich meist von meiner Goals-Seite ableite. Mithife kleiner Doodles und unterschiedlichen Schriften gestaltet ich beide Seiten dann ganz nach meinen Wünschen.”


Weekly Spread - August


  • „Im August habe ich wieder ein praktisches Layout mit einem schwarzen Fineliner gezaubert. Ein paar Highlights mit dem Textmarker lockern das Layout auf. Hier siehst du auch, wie ich mit den Bullets arbeite, um meine Woche zu planen. Oft notiere ich mir noch einen kleinen Spruch für die Woche als tägliche Motivation.“

  • „Wer selbst nicht ganz so viel selber malen möchte, kann die Wochenübersicht auch ganz einfach mit schönen Stickern gestalten. Ich habe hier für meine To-Do-Liste, meinen Tracker und die Blumen eine Auswahl an Stickern verwendet. Mein Tipp: Nutze am besten eine Hauptfarbe für deine Wochenübersichten, wie hier z.B. Rosa. So wirkt alles einheitlicher und lenkt dich nicht von der Planung ab.“


Cover page - Oktober


  • „Oft gestalte ich mir eine Cover Page für den jeweiligen Monat. Hierfür lege ich ein spezielles Thema und eine Farbauswahl fest. Für Oktober habe ich mich für ein paar cozy Herbst-Doodles entschieden. Das stimmt mich perfekt auf die Jahreszeit ein und ich liebe es, mein Bullet Journal auch für eine kreative Auszeit zu nutzen.“

  • „Neben dem Cover siehst du hier auch meine Master To-Do-Liste für den Oktober. Hier sammle ich alle Aufgaben, die im Laufe des Monats zu erledigen sind. Zusätzlich habe ich mir ein paar Monatziele notiert. Positive Reminder können sich übrigens positiv auf deine Einstellung auswirken, deshalb schreibe ich mir regelmäßig kleine Notizen in mein Bujo, weil ich sie dort immer im Blick habe.“


Weekly Spread - Oktober


  • „Eines meiner liebsten Layouts habe ich nur mit Textmarkern und Zahlen-Stickern gestaltet. Die Wochentage füge ich mit schönem Handlettering hinzu und schon kann die Planung starten. Washi Tape rundet das Layout noch ab. Den Platz auf der rechten Seite kann ich im Oktober für eine Einkaufsliste, meinen Habit Tracker und eine To-Do-Liste nutzen. Wie jede Woche habe ich auch hier meine Wochenziele notiert.“


ABSCHNITT 3 IM BUJO-BUCH: MOOD & HABIT TRACKER + PUNKTKARIERTE SEITEN


Die eigenen Gewohnheiten und Stimmung zu tracken, ist ein zentraler Punkt in einem Bullet Journal. Das geht ganz einfach mit einem kleinen Wochenkalender, in den du zum Beispiel einträgst, an welchen Tagen du Sport getrieben hast. Oder du notierst deine Stimmung und deine Gewohnheiten mithilfe eines illustrierten Trackers, der in deinem Bujo-Buch schon enthalten ist. ERFAHRE HIER MEHR ÜBER TRACKER.


Umbrella-Tracker


  • ”Mit dem Umbrella Tracker kann ich sowohl meine Stimmung, als auch meine Gewohnheiten ganz einfach tracken. Im August habe ich die vorhandenen Seiten genutzt, um dieses Jahr mein Ziel, mehr zu lesen, zu erreichen. Hierfür habe ich unterschiedliche Farben genutzt, um genau festzuhalten wie viele Seiten ich jeden Tag gelesen habe. So verliere ich nicht den Überblick, kann Fortschritte erkennen und bin motiviert, jeden Tag weiterzulesen!“



Leaf-Tracker


  • ”Im Oktober habe ich den praktischern Leaf Tracker genutzt, um in diesem Monat mehr zu malen. Hierfür habe ich verschiedene Farben für die einzelnen Medien genutzt. Jeden Tag male ich ein Stück vom Blatt aus und dokumentiere meinen Fortschritt. So bleibe ich motiviert und komme meinem Ziel jeden Tag einen Schritt näher!“



Books to read




Watchlist




Wish List


  • „Alle meine Wünsche für das Jahr 2023 findest du auf meiner Wunschliste. Ich sammle sie in meinem Bullet Journal und unterteile die Liste in die Dinge, die ich wirklich brauche, und in die Dinge, die ich mir einfach kaufen möchte, weil sie mir gefallen.“

Gift List


  • „Die Geschenkeliste bietet genug Platz für Geschenkideen für Freunde oder Familie, die mir im Laufe des Jahres einfallen. Das Beste daran: Ich vergesse keine Ideen mehr und habe dann das richtige Geschenk zum richtigen Zeitpunkt parat!“



Bucket List


  • „Ich bin ein absoluter Fan von Bucket Lists! Ich mache mir nicht nur für jede Jahreszeit eine Bucket List, sondern auch für jedes Jahr. Hier notiere ich mir verschiedene Reiseziele und schreibe alle Orte auf, die ich unbedingt sehen möchte.“



Yearly Reflection


  • „Eine Jahresreflexion hilft dir dabei, das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. In meinem Bullet Journal gestalte ich mir immer eine Doppelseite, die ich am Ende des Jahres ausfüllen kann. Dann denke ich an all die Dinge zurück, für die ich dankbar bin. Besondere Erinnerungen, Augenblicke, neue Fähigkeiten, erreichte Ziele und abgeschlossene Projekte. Außerdem nutze ich den Rückblick auch für einen kleinen Ausblick auf das neue Jahr. Ich überlege mir, was ich besser machen kann, und stelle mir vor, was das neue Jahr bringen wird“, ergänzt Julia.

Ein Bullet Journal muss nicht kompliziert sein, sondern es wird zu dem, was du draus machst! Bestelle jetzt dein eigenes Bujo-Buch und probier’s mal aus!


BUJO-BUCH BESTELLEN

Unser Blog: Tipps & Tricks

Plan with me - Juni 2024

Oh magischer Juni. Endlich ist es warm und vielleicht hast du schon die tollsten Sommerpläne geschmiedet. Lass dich von sommerlichen Accessoires inspirieren, mit denen du deinen Kalender aufpeppst!

Handy Wallpaper für 2024

Verschönere dein Handy jeden Monat mit einem schicken, neuen Hintergrundbild! Hier kannst du unsere wunderschönen Wallpaper gratis downloaden!

Sommer Bucket List – gratis Freebie

Was hast du geplant für den Sommer? Schreib eine Bucket List und hake ab, welche Träume du dir erfüllst! Downloade hier kostenlos die schönste sommerliche Bucket List!

Trustpilot Reviews